Häufig gestellte Fragen zum Tandemspringen

1. Was ist ein Tandemsprung?

Ein Tandemsprung ist wie ein echter Fallschirmsprung, der für den Passagier nach kurzer  Einweisung in den Sprungablauf durchführbar ist. Der Passagier springt zusammen mi einem erfahrenen Fallschirmsprunglehrer, dem Tandemmaster. Dieser verfügt über eine spezielle Ausbildung und Lizenz, um mit Ihnen einen Sprung durchführen zu können.

Dabei wird man als Passagier mit einem speziellen Gurtzeug fest mit vier Haken am Gurtzeug des Tandemmasters verbunden.

Gesprungen wird in der Regel, je nach Sprungplatz, aus einer Höhe zwischen 3000 - 4000 m. Bei besonderen Events können auch Sprünge aus 6000 m mit Sauerstoff stattfinden.

Der Freie Fall endet in ca. 1500 m. In dieser Höhe wird der Fallschirm vom Tandemmaster geöffnet und man fliegt danach noch zwischen 5-8 Minuten am geöffneten Schirm bis zur sanften Landung weiter.

 

2. Wie sicher ist ein Tandemsprung?

Fallschirmspringen ist, entgegen dem, was in der Öffentlichkeit oft angenommen wird, ein sehr sicherer Sport. Verletzungen sind beim Fallschirmspringen (Tandemspringen) sehr selten. Bei der Landung muss der Passagier allerdings unbedingt die Anweisungen des Tandempiloten 'Beine hochnehmen' befolgen, um Verletzungen zu vermeiden. Die Landung wird je nach Gewichts- und Windverhältnissen sitzend oder stehend durchgeführt.

Wir verwenden ausschließlich geprüftes Material, das regelmässig nach strengen gesetlzichen Vorschriften gewartet wird. Die Tandemfallschirmgeräte verfügen immer über einen Haupt und Reserveschirm. Zusätzlich sind alle von uns verwendeten Geräte mit einem Elektronischen Öffnungsautomat (Cypres) ausgestattet, der während des gesamten Sprungablaufs die Freifallgeschwindigkeit und die Höhe überwacht. Werden hier gewisse Grenzwerte überschritten, öffnet das Cypres automatisch den Reservefallschirm.

Alle technischen Komponenten werden regelmäßig in luftfahrttechnischen Betrieben auf ihre Funktion überprüft. Natürlich wird auch während des laufenden Betriebs auf den Zustand der Gerätschaften geachtet.

Sicherheit steht immer an erster Stelle.

 

3. Ist die Landung am Fallschirm hart?

Die Landung am Tandemfallschirm ist sicher und tatsächlich vom Aufprall her mit einem Sprung von einem Stuhl zu vergleichen. Der extra große Tandemfallschirm bremst die Geschwindigkeit beim Landen auf ein Minimum ab. Das Verhalten beim Landen wird in der Einweisung besprochen und auch beim Fliegen am offenen Schirm nochmals vor der Landung geübt. Sollte man sich als Passagier allerdings nicht so verhalten wie angewiesen und geübt, kann es zu Verletzungen kommen.

 

4. Kann man im freien Fall atmen?

Ja, man kann ohne weiteres während des freien Falls normal atmen. Allerdings sollte man den Rat bei der Einweisung  befolgen: Am besten durch die Nase bei geschlossenem Mund atmen. Die Anströmung, die man im Gesicht spürt, ist vergleichbar mit einer Fahrt bei 200 km/h auf einem Motorrad.

 

5. Was passiert, sollte der Fallschirm versagen?

Jedes Fallschirmgerät besteht immer aus zwei vollwertigen Fallschirmen: dem Haupt- und Reserveschirm. Sollte sich der Hauptschirm nicht oder nur teilweise öffnen, wird dieser abgeworfen, um keine Behinderung für den Reserveschirm bei dessen Öffnung darzustellen.

Der Haupt- und der Reserveschirm sind vom Größenverhältnis gleich. Somit gewährleistet auch der Reserveschirm eine ebenso weiche Landung wie mit dem Hauptschirm.

Eine Fehlöffnung ist selten.Statistisch gesehen kommt nur alle tausend Sprünge eine Fehlöffnung am Hauptfallschirm vor. 

 

6. Gibt es eine Gewichtsbegrenzung für den Passagier?

Die Gewichtsgrenze für Passagiere beträgt mit Kleidung und Schuhen 90 kg.

Ausnahmen machen wir nur nach telefonischer Absprache und bei sportlicher Verfassung und normaler Relation von der Größe des Passagiers zum Körpergewicht bis 105 kg.

Bei einem Körpergewicht von 91 kg fällt vor Ort ein Aufschlag von 30€ an, ab  95 kg 40€, ab 100 kg betragen die Extrakosten 60€.

Wenn Sie telefonisch einen Tandemsprung im Bereich über 90 kg anfragen, geben Sie bitte Ihr genaues Gewicht an. Im Zweifelsfall behalten wir uns vor, den Passagier vor Ort zu wiegen und bei falschen Angabe die Durchführung zu versagen. Die für den Termin angefallene Anzahlung kann dabei nicht rückerstattet werden (siehe AGB).

 

7. Muss ich vorher zum Arzt gehen oder gibt es gesundheitliche Einschränkungen, die ich beachten sollte?

Ein ärztliches Attest ist für einen Tandemsprung nicht notwendig. Grundsätzlich kann fast jeder einen Tandemsprung durchführen, soweit keine körperlichen Einschräkungen wie Rückenpropleme, Knieverletzungen etc. bestehen.

Sollten Sie Bedenken oder Fragen haben wegen einer körperlichen Einschränkung, können Sie gerne uns oder Ihren Arzt befragen.

Schwangeren Frauen raten wir von einem Tandemsprung ab.

 

8. Gibt es eine Altersbegrenzung für Passagiere?

Es gibt für die Durchführung eines Tandemsprungs keine altersbedingte Einschränkungen.

Kinder nehmen wir frühestens ab dem 8 Lebensjahr mit. Bei noch nicht Volljährigen muss eine Zustimmungserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegen. Nach oben gibt es keine Grenzen, soweit man körperlich fit ist.

Unser ältester Gast war 80 Jahre jung und sprang an seinem Geburtstag.

 

9. Ist es möglich, mit Brille oder Kontaktlinsen zu springen?

Beides ist ohne Propleme möglich. Für Brillenträger gibt es extra große Sprungbrillen, die Sie von uns erhalten.

 

10. Ist man beim Tandemsprung unfallversichert?

Bei Unfällen im Fallschirmspringen ist man über seine jeweilige Krankenkasse  bei entstehenden Arzt- und Behandlungskosten ausnahmslos versichert.

Für weitere Ansprüche verlangt der Gesetzgeber neben einer Halterhaftpflichtversicherung eine sogenannte Passagier-Haftpflichtversicherung vom Halter des Tandemfallschirmsystems. Die Deckungssumme belaufen sich auf: Halterhaftpflicht: 1.500.000 Euro, Passagierhaftpflicht: 600.000 Euro

 

11. Brauche ich einen Termin zum Tandemspringen?

Ja, Sie sollten einen Termin über unser Buchungssystem unter Tandemspringen/Termin Buchen vereinbaren.  

Für Kurzentschlossenenline oder zusätzliche Personen zu einem bestehenden Termin lohnt sich immer eine Anfrage. Durch kurzfristige Absagen anderer Teilnehmer oder noch vorhandene Lücken sind eventuell noch kurzfristige Termine Möglich.

Termine und Sprungorte sind immer der jeweiligen aktuellen Terminliste zu entnehmen. (s. Termine)

 

12. Wieviel Zeit muss ich für meinen Sprung einplanen?

Nehmen Sie sich am besten den ganzen Tag für ihren Sprung frei. Bitte kommen Sie zur vereinbarten Uhrzeit zum Sprungplatz und rechnen Sie ab da mit Mindestens drei Stunden.

Der eigentliche Zeitbedarf für den Sprung beträgt ca. 1 Std. Einflüsse wie Witterung und zeitgleich stattfindender Sportsprungbetrieb können zu Verzögerungen führen.

 

13. Wird bei jedem Wetter gesprungen?

Nein, Fallschirmspringen ist wie jede Sportart, die im Freien stattfindet, von den Wetterbedingungen stark abhängig. Bei Regen, Nebel, tiefen Wolken, starken Wind oder aufziehendem Gewitter kann ein Fallschirmsprung nicht durchgeführt werden.

 

14. Was passiert bei schlechtem Wetter?

Bitte rufen sie uns nicht wegen ihres Sprungtermins an. Absagen wegen zu schlechten Wetter oder sonstigen vorkommnissen erfolgen per SMS und E-Mail an die von ihnen angegebene Verbindung. Bitte beachten Sie das hierbei, das Wetterprognosen nie genau sein können und auch oftmals nur lokal zutreffen. Sie können vor Abfahrt ihre E-Mails nochmals prüfen und wenn keine Absage vorliegt davon ausgehen das der Sprung zu 90% durchgeführt werden kann. Wir sind dann bereits auf dem Sprungplatz vor Ort und können Ihnen eine genauere Wettereinschätzung geben.

Grundsätzlich kann es immer vorkommen, dass das Wetter so beschaffen ist, dass ein Sprung nur mit großen Risiken verbunden wäre. Da die Sicherheit immer vorgeht, müssen wir Ihren Tandemsprung verschieben und Sie vereinbaren bitte einen neuen Termin mit uns.

Es kann allerdings auch vorkommen, dass Sie angereist sind und das Wetter sich so schlecht entwickelt hat, dass der Sprung nicht mehr durchführbar ist.

Es ist unser größtes Anliegen, Sie in die Luft zu bekommen, sofern wir die Möglichkeit sehen, dies ohne überhöhtes Risiko durchführen zu können.

 

15. Was soll ich zum Anziehen mitbringen?

Bringen Sie bitte eigene Sportschuhe und bequeme Beinkleidung mit. Schuhe mit Schnürhaken oder Springerstiefel sind eher ungeignet. Zum Anziehen brauchen Sie generell nichts besonderes mitbzuringen - es sollte nur derWitterung angepasst sein. Sie erhalten von uns ein Springeroverall, eine Lederkappe und eine Springerbrille, bei sehr kalter Witterung bekommen Sie noch Handschuhe dazu.

 

16. Welche Temperaturen herrschen da oben?

Bei normaler Wetterlage ist die temperatur in der Absprunghöhe ca. 20-25 °C geringer als am Boden. Allerdings ist die Temperatur erfahrungsgemäß bei Erstspringern überhaupt kein Thema, da man sich sicherlich andere Gedanken macht. Was wohl jetzt gleich auf einen zukommt, zum Beispiel.

 

17. Kann man als Gruppe zusammen im Flugtzeug sitzen und springen?

Solllte dies gewünscht und organisatorisch möglich sein, erfüllen wir Ihnen diesen Wunsch gerne. Es besteht allerdings kein Anspruch darauf da parallel stattfindender Sportsprungbetrieb teilweise nur noch einzelne Plätze zur Verfügung lässt. Da wir teilweise mehere Gäste an einem Tag empfangen werden wir deshalb alle zur verfügung stehenden Plätze in Anspruch nehmen damit kein unnötiger Leerlauf entsteht und auch alle Passagiere zu ihrem Sprungerlebnis kommen.

 

18. Können Zuschauer mitkommen?

Sehr gerne können Sie Ihre Freunde zum Sprungtag mitbringen.Wir beantworten Zuschauern gerne alle Fragen zu Ihrem Sprung und auch danach. Es können auch die Einweisung zum Sprung, der Einstieg ins Flugzeug, Freifall ,Schirmfahrt und die Landung beobachtet werden. Vielleicht kommt ja dem einen oder anderen auch der Gedanke, einen Sprung zu wagen.

 

19. Aus welcher Höhe wird gesprungen?

Wir führen Tandemsprünge in der Regel aus einer Höhe zwischen 3000-4000 m durch. Bei Ausnahmeveranstaltung in Lachen-Speyerdorf (Flugzeugtyp Skyvan) sind auch Tandemsprünge aus 6000 m möglich. Sprünge aus 6000 m müssen vorab telefonisch vereinbart werden und sind ohne Ausnahme aufpreispflichtig. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass die angestrebte Flughöhe nicht erreicht werden kann, da Anweisungen der Flugsicherung oder Wetterbedingungen uns dazu zwingen, eine niedrigere Absprunghöhe einzuhalten.

 

20. Ist ein Tandemsprung aus 3500-4000 m sehr viel kürzer?

Erfahrungsgemäß werden Sie bei Ihrem ersten Sprung keinen großen Unterschied bemerken, ob Sie aus 3500 m oder aus 4000 m gesprungen sind. Bei einer Absprunghöhe die 500 m höher liegt ergibt sich eine zusätzliche Freifallzeit von ca. 10 Sekunden.

Die Freifallzeiten betragen aus 3000 m ca. 35 Sek. Aus 3500 m ca. 45 Sek. Und aus 4000 m ca. 55 Sekunden. Erst Gäste, die den zweiten oder schon mehere Sprünge asolviert haben, bemerken bewusst den Zeitunterschied.

 

21. Wie lange sind Gutscheine gültig?

Unser Gutscheine sind, wie gesetzlich vorgeschrieben, ab Ausstellungsdatum und für den Verkaufspreis für drei Jahre gültig. Sie können den Gutschein nach Ablauf dieser Frist dennoch einlösen, allerdings verlangen wir nach den drei Jahren den Differenzbetrag  zum aktuellen Verkaufspreis. Unsere Gutscheine sind generell auch auf andere Personen übertragbar. Sollten Sie einen Gutschein nicht über unseren Vertrieb beziehen (Ebay oder sonstiger Verkauf), raten wir Ihnen vor Kauf die Gültigkeit anhand der Gutschein Nr. bei uns prüfen zu lassen.

      

22. Kann man als Zuschauer im Absetzflugzeug mitfliegen?

Es besteht seit der Änderung des Lufahrgesetz leider keine möglichkeit mehr Passagiere bei Absetflügen mitzunehmen.

 

23. Kann der Tandemsprung gefilmt werden?

Grundsätzlich ja! Gegen Aufpreis wird Ihr kompletter Tandensprung (Sprungeinweisung am Boden, im Flugzeug, freier Fall und Landung) gefilmt oder in Fotos festgehalten.

Wahlweise haben Sie die Möglichkeit, Fotos, Video oder beides gleichzeitig auszuwählen. Zusatzoptionen für Video oder Fotos bitte vorab per Mail anmelden. Die Kosten hierfür entnehmen Sie bitte unserer aktuellen Preisliste.

Aus vergangenen Vorkomnissen mit Unfallfolge wird das eigene Mitführen von Kameras / Handy oder oder Sonstiger Gegenstände die nicht für die Durchführung eines Tandemsprungs benötigt werden unseren Gästen untersagt.

Aus vorhergegangenen ereignissen mit Unfallfolge ist es nicht mehr gestattet eigene Kamereas/ Handys oder sonstiges Material als Tandemgast bei der Durchführung eines Sprungs mitzuführen.

24. Was passiert, wenn man es sich im Flugzeug anders überlegen?

Keine Angst. Niemand wird gezwungen, aus dem Flugzeug zu springen. Natürlich gehört Mut dazu, etwas ganz neues zu tun. Denken Sie immer daran: der Tandemmaster hinter Ihnen will auch wieder sicher am Boden ankommen.

 

25. Gibt es vielleicht doch noch eine Frage?

Sie können uns bei egal welcher Frage gerne per Mail oder telefonisch kontaktieren. Wir stehen für jegliche Frage Rede und Antwort.